Tutorial | WinRar Passwort knacken / hacken


WinRar Passwort knacken / hacken

Du hast vor einiger Zeit Daten mit WinRar verschlüsselt, nun aber das Passwort vergessen? Es besteht noch Hoffnung! Mit einer BruteForce Methode kannst du alle Möglichkeiten nach und nach kontrollieren und hoffen, dass so das Passwort gefunden werden kann.

Wie man das WinRar Passwort knacken kann, zeige ich dir im Video Tutorial oder der Schritt-für-Schritt Anleitung.


Video-Anleitung:


Schritt-für-Schritt Anleitung:

  • Lade dir zunächst cRARk herunter und ziehe alle Daten in einen neuen Ordner. Solltest du nach einem Passwort gefragt werden, drücke einfach OK
  • Kopiere die english – DEF-Datei und füge sie im gleichen Ordner noch einmal ein
  • Benenne die Kopie in „password“ um
  • Öffne „password“ nun mit einem Editor (ich empfehle Notepad ++)
  • Gehe in die Zeile 53 (nach Password definition) und lösche das #-Zeichen
  • Füge nun []* (also eckige Klammer auf, eckige Klammer zu, Sternchen) ein
  • In Zeile 15 – 18 findest du die nun die jeweiligen Zeichen, die bei der Brute Force Attacke abgesucht werden (beachte, je mehr Zeichen zu suchen sind, desto länger dauert die Suche)
  • Wähle den jeweiligen Bereich (zum Beispiel $1, für die Suche nach Ziffern) aus und füge ihn in die eingefügten eckigen Klammern ein (Zeile 53)
  • Speichere deine Änderungen und schließe die Daten
  • Zurück im Ordner drücke die Umschalttaste + Rechtsklick und wähle „Eingabeaufforderung hier öffnen“
  • Gib Folgendes ein „cRARk.exe -lx -gx c:\speicherort\Datei.rar
  • (x definiert die Länge des zu suchenden Passwortes. l steht dabei für die minimale Länge und g für die maximale Länge des Passwortes. Bist du sicher, dass dein Passwort zwischen 5 und 10 Zeichen lang ist, kannst du -l5 -g10 verwenden)
  • den Speicherort deiner zu knackenden Datei musst du genau angeben. Solltest du diesen nicht aus dem Kopf wissen, dann mache einen Rechtsklick auf diese und dann wähle Eigenschaften. Unter Ort kannst du nun den genauen Pfad sehen. Am Ende musst du noch die Datei selbst angeben. Dabei nicht die Dateiendung vergessen!
  • Drücke Enter
  • Deine Datei wird nun auf Passwörter geprüft. Findet cRARk das richtige, endet der Suchlauf und du kannst neben dem Punkt CRC Ok das Passwort einsehen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten